Login

KoNat

Koordinierungsstelle der kooperierenden Naturschutzverbände - Naturschutzdaten

Seminar zum Sammeln und Bestimmen von Pilzen im Rahmen des
Artenfinderprojektes des Landes Rheinland-Pfalz

Der Treffpunkt zur Exkursion wird den angemeldeten Teilnehmern ca. 5-6 Tage vor dem Seminar mitgeteilt. Das Exkursionsgebiet ist abhängig vom aktuellen Pilzwachstum und wird entsprechend ausgewählt. Während der Exkursion werden Pilze angesprochen und zur späteren Besprechung gesammelt. Die Veranstaltung dient nicht dazu Speisepilze zu sammeln. Bitte keine Sammelkörbe mitbringen! Dafür aber bitte festes Schuhwerk und entsprechend der Witterung geeignete Kleidung. Wenn vorhanden bitte eine Handlupe mitbringen.

Seminarleitung:

Peter Keth (Interessengemeinschaft Pilzkunde und Naturschutz e.V.) www.ipn-ev.de

Stefan Altschuck (Geschäftsführer KoNat UG) www.konat.de

Anmeldung bitte über die KoNat UG, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Tel. 0176/62606397.

Datum:             Sonntag, 15. September 2019

Zeitraum:          9.00 Uhr – 17.00 Uhr

Ablauf:             vormittags Exkursion von 9.00 Uhr bis ca. 12.00 Uhr in der Nähe von Bad Dürkheim

                       Mittagspause von ca. 12.00 Uhr bis ca. 13.30 Uhr

                       Nachmittagsprogramm von 13.30 Uhr bis ca. 17.00 Uhr im Pfalzmuseum für Naturkunde

                       (Kaiserslauterer Str. 111, 67098 Bad Dürkheim)

Themen während der Exkursion:

  • Ökologie (Lebensweise) der Pilze und ein Einblick was alles „Pilz“ ist
  • Wie fotografiert man Pilze. Tipps und Tricks und welche Fehler sollte man vermeiden
  • Wie sammelt man Pilze für eine spätere Bestimmung.
  • Welche ökologischen Parameter sind wichtig und welche hilfreich für die Bestimmung
  • Wichtige Zeigerpflanzen und für Großpilze relevante Symbionten
  • Hinweise zur Erkennung und Bestimmung von Substraten

Nachmittagsprogramm von 13.30 Uhr bis 17.00 Uhr:

  • Nachträge zur Ökologie der Pilze
  • Pilze im Artenfinder – Möglichkeiten und Grenzen
  • Bestimmungsbücher für Anfänger
  • Hinweise und Tipps zur Bestimmung
  • Anfertigung von Belegen (Exsikaten)
  • Pilze unter der Stereolupe und im Mikroskop

 

 

 

Feldhamster gesucht! pdf

 

Feldhamster Deutsche Wildtier Stiftung - Manfred Sattler.Deutsche Wildtier Stiftung - Manfred_Sattler

 

In diesen Tagen erwachen die Hamster aus ihrer Winterruhe.

Im Rahmen des Verbundprojektes „Feldhamsterland“ und in Kooperation mit dem ArtenFinder bittet die Stiftung Natur und Umwelt Rheinland-Pfalz alle Gartenbesitzer und Naturinteressierte um Meldungen von Feldhamstern. Wenn die Verbreitung der Art gut dokumentiert ist, können gemeinsam mit Landwirten Schutzmaßnahmen gezielt umgesetzt werden.

Die Feldhamster sind stark bedroht und ohne weitere Schutzmaßnahmen vom Aussterben bedroht.

Die Baue der Feldhamster können sich neben dem Vorkommen auf landwirtschaftlichen Flächen auch beispielsweise in Gärten, in der Nähe von Getreidelagern oder in Kleingartenanlagen befinden. Ist Ihnen in Ihrem Garten oder auf einem Spaziergang schon einmal ein Feldhamster begegnet oder haben Sie große Löcher ohne Erdhügel mit einem Durchmesser von etwa 6-8 cm in ihrem Garten gefunden? Eventuell liegt die Fläche mit dem Fund auch in der Nähe von landwirtschaftlichen Flächen? Dann könnte es sich um einen Hamsterbau handeln!

Gesucht werden Feldhamster und ihre Baue, auch Totfunde können Hinweise auf ein Vorkommen geben!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Weitere Informationen zum Projekt unter: https://snu.rlp.de/de/projekte/feldhamster/

 

 

Nektarpflanzen für Schmetterlinge pdf

 

2019 02 28 Deckblatt Meldeaufruf Web

Unsere heimische Schmetterlingsfauna ist seit vielen Jahren auf dem Rückzug.

Zur Vielfalt von Schmetterlingsarten gehört daher eine möglichst große Vielfalt

potentieller Nektarpflanzen in der ganzen Vegetationsperiode.

-

Für die Schmetterlingssaison 2019 wollen wir die Datenbasis

auch um tagaktive (Nacht-)falter erweitern.

Hierzu laden wir alle Artenfinder ein den Meldeaufruf zu unterstützen:

Wenn Sie Tagfalter beim Nektarsaugen beobachten, versuchen Sie bitte, ein

möglichst aussagekräftiges Foto von Falter und Pflanze aufzunehmen und vermerken

Sie die Nektarpflanze, soweit Sie Ihnen bekannt ist, im Bemerkungsfeld.

-

Vielen Dank an Ulrich Walter & Corinna Heinrich-Walter!